Grundschule Pommersfelden

 

16.11.2012

Was passiert mit unserem Abwasser? Die beiden vierten Klassen besuchen die Kläranlage in Sambach.

Zum Abschluss des Themas „Wasser“ (Kreislauf, Zustandsformen, Wasserversorgung, Grundwasser, saurer Regen, Tropfsteinhöhlen, Abwasserreinigung), das ausführlich im Unterricht behandelt wurde, wollten wir uns am 16. 11., einem typischen kalten Novembertag, vor Ort darüber informieren, was mit unserem Abwasser passiert.

Frau Schlund-Wagner und Herr Wagner von der  Firma „Südwasser GmbH“, die die 1986 vom Abwasserzweckverband Pommersfelden/Frensdorf erbaute Kläranlage betreibt, führten uns durch die Anlage und erklärten uns, wie sie funktioniert:

Nachdem das ankommende Abwasser vom „Rechen“ und „Sandfang“ von grobem Schmutz und Sand befreit wurde, kommt es jetzt in die 3 gleichgestellten, eigentlichen Klärbecken. Hier wird das Abwasser durch Luftzufuhr umgewälzt und die Bakterien ausreichend mit Sauerstoff versorgt („Belüftung“), so dass sie ihre Arbeit verrichten können. Nach dieser Phase erfolgt eine Absetzphase, ohne Belüftung, in welcher sich das Abwasser trennt, indem sich die Schlammstoffe nach unten absetzen. Nach einer bestimmten Zeit wird wieder belüftet und der Zyklus beginnt von vorne.

In den „Schönungsteichen“ wird die Wasserqualität des jetzt sauberen Wassers dem natürlichen Wasser angeglichen („Schönung“), so dass jetzt Pflanzen, Fische und Frösche darin leben können. Algen werden zurückgehalten, manchmal muss Sauerstoff zugeführt werden.

Das gereinigte Wasser wird in die „Reiche Ebrach“ geleitet, durchschnittlich pro Tag ca. 1 000 000 Liter.

Wir bedanken uns bei Frau Schlund-Wagner und Herrn Wagner für die aufschlussreiche Führung.

Die Klassen 4ab

 

"Hier stinkt's!" Das Abwasser kommt an.
Der "Rechen" fischt grobe Schmutzteile heraus...
und sie werden von einer "Schnecke" in eine Mülltonne befördert.
Im "Sandfang" setzt sich der Sand ab.
In die drei eigentlichen Klärbecken...
wird Sauerstoff gepumt,...
damit die Bakterien ihre "Arbeit" verrichten können.
Im Betriebsgebäude...
werden ständig Wasserproben genommen...
und untersucht.
So sieht die Anlage aus.
Herr Wagner erklärt noch einmal die einzelnen Stationen der Klärung.