Grundschule Pommersfelden

 

28.10.2015

Die 3. und 4. Klassen wandern

An einem trockenen, aber windigen Herbsttag starteten wir von Zentbechhofen aus in Richtung „Melmbrunnen“. Die ca. 3 km durch den bunten Herbstwald machten allen Spaß, denn vor allem die Drittklässler, die gerade im Heimat- und Sachunterricht den Wald zum Thema haben, wollten jeden Baum an der Rinde oder an den Blättern bestimmen. Meist klappte es auch.
Am „Melmbrunnen“ angekommen, wurde erst einmal Brotzeit ausgepackt, denn es war Pausenzeit. Dann erforschten alle das herrliche, gebirgige Gelände um die Quelle.
Als Herr Popp dann die Sage von der Melmquelle erzählte, wurde es immer stiller und so mancher schaute sich verstohlen und ängstlich um, denn die Sage ging so:

Vor 250 Jahren kam ein Bauer aus Hallerndorf mit seinem schwer beladenen „Schiebebock“ auf dem Weg nach Schnaid zum Tauschhandel an der Melmquelle vorbei. Weil der Weg recht steinig war, verlor der Schiebbock das Rad. Als sich der Bauer fluchend umdrehen wollte um den Schaden zu sehen, donnerte ihn von hinten eine Geisterstimme an: „Dreh dich nicht um, sieh zu, dass du von hier wegkommst!“
Der Bauer bekam es mit der Angst zu tun und zog seinen Schiebbock hinter sich her bis Schnaid, ohne sich noch einmal umzuschauen. Kurz vor Schnaid konnte er seine Neugier aber nicht mehr bremsen und er wagte einen Blick nach hinten. Was er sah, ließ ihn erschaudern. Ein durch die Luft schwebender Geist drohte ihm zu. Endlich erreichte der Bauer schweißgebadet sein Ziel.

Seitdem ist die Melmquelle als Geisterort verschrien und manchmal, vor allem bei Klassenwanderungen, sollen dort schon Geister gesehen worden sein.

Mit mancherlei „Geistergesprächen“, aber gut gelaunt, ging‘s weiter zum Kreuzberg. Hier hatten wir Glück, denn der „Friedel“ wollte gerade seinen Bierkeller winterfest machen. So konnten wir uns aufwärmen und Pommesfrittes, Naschsachen oder ein Getränk ergattern. Auch den Spielplatz mit der Dreifachrutsche und den anderen Spielgeräten durften wir nutzen. Das hat riesigen Spaß gemacht.
Pünktlich um 12 Uhr wurden wir von unserem Bus an der Straße nach Schnaid abgeholt.
Ein wunderbarer Schultag war zu Ende.

Welche Blätter hab ich gesammelt?
Das ist die berühmte Melmquelle!
In der Nähe gab's viel zu erkunden.
Vorsicht! Geister!
Die vielen kleinen Kröten waren bei uns in besten Händen.
Und weiter ging's zum Kreuzberg.
Freiwillige Gepäckträger...
...waren schnell gefunden.
Das macht Spaß!
Die Aussicht war auch nicht schlecht!
Schön festhalten!
Zum Glück konnten wir uns gerade noch einen Sitzplatz sichern.
Von Geistern wollen wir nichts mehr hören!
Verlaufen konnten wir uns nicht, obwohl es, wie Herr Popp sagte, einmal eingeplant war.
Auf Wiedersehen, Kreuzberg! Der Bus wartet.