Grundschule Pommersfelden

 

18.11.2016

Bundesweiter Vorlesetag 2016


Lesen fördert nicht nur Fantasie, Kreativität und Empathie, sondern hat auch Auswirkungen auf die späteren Bildungschancen. Die Atmosphäre von Vertrauen und Geborgenheit, die Kinder erfahren, wenn ihnen vorgelesen wird, prägt die Beschäftigung mit Büchern nachhaltig positiv. Vorlesen ebnet so Kindern den Weg zum Lesenlernen und schafft gute Voraussetzungen für die Bildungsfähigkeit. Trotzdem liest ein Drittel aller Eltern ihren Kindern nicht oder nur selten vor.

 

Wie wurde der "Bundesweite Vorlesetag an unserer Schule umgesetzt?

Am Freitag, den 18. Nov.2016, dem „bundesweiten Vorlesetag“, hatten sich beide Schulhäuser der Grundschule Pommersfelden auf diesen besonderen Unterrichtstag vorbereitet.

Im Schulhaus Sambach wurde für je zwei Schulklassen eine kompetente Vorleserin engagiert.
Für die Klassen 1/2b und 2c las Frau Ulrike Motschiedler (Zwillingsschwester unserer Kollegin Simone Leisner) die lustige Geschichte „Will träumt“ aus dem Buch „Die Quigleys ganz groß“ von Simon Mason vor.
Mucksmäuschenstill lauschten die Schüler gespannt den abenteuerlichen Erlebnissen des etwas unorganisierten und vergesslichen Schülers Will, der auf der Suche nach seiner Jacke manch Unvorhergesehenes erlebte. In einer beim Lesen wichtigen Wohlfühlatmosphäre (gemütlicher Lesesessel, gedämpftes Licht, Lesekissen …) genossen alle Schüler und die Klassenlehrkräfte den wunderbaren Lesevortrag der Gastvorleserin.


Schnell wurde eine Szene aus der Geschichte mit Hilfe der Fundsachen nachgestellt.

"Was ist denn das?", fragten sich die Klassen 1a/2a/1c. (Bild links)

Das wollten wir auch genauer wissen!

Babyspinatgrüne Haare überall am Körper, glupschige Augen, stolze 17,3 cm groß (das ist so groß wie ein Bleistift oder eine Gabel)  und ein herzförmiger Fleck auf der Brust, das ist Egon Krumpfling. Er wohnt in einer roten Gießkanne mit weißen Punkten. Die Gießkanne steht im Keller der Familie Artich. Dort wohnt Egon nämlich zusammen mit seinen 49 Verwandten. Am liebsten mag er Krumpftee. Den brüht Oma Krumpfling aus getrockneten Schimpfwörtern auf. Aber leider sind Schimpfwörter bei der Familie Artich Mangelware. Und so denkt sich Egon Krumpfling allerlei Spannendes aus, um die Familie Artich dazu zu bringen, die wildesten und fürchterlichsten Schimpfwörter loszulassen.

Diese lustige und spannende Geschichte ("Krumpflinge"- Egon kehrt zurück, von Annette Roeder) las uns Frau Zeiler am Vorlesetag vor. Mit Vergnügen lauschten wir ihrem Vortrag.
Fasziniert von der Wohnung des jüngsten Krumpflings, malten und gestalteten wir auch rote Gießkannen mit weißen Punkten und setzten „unsere „Egons“ hinein….

 

Auch für die Klassen 3 und 4 in Pommersfelden fanden wir schnell wieder vier engagierte Vorleser/innen. Sie waren gerne bereit, die Kinder ca. 40 Min. lang in die Fantasiewelten der verschiedenen Bücher und Autoren zu entführen.
Und es gelang ihnen in hervorragender Weise. Die Kinder waren begeistert, hörten fasziniert und interessiert zu und sie konnten gar nicht glauben, dass 40 Min. so schnell vergehen können.

Welche Bücher waren denn so spannend? Und wer konnte die Kinder mit den Texten so geschickt in seinen Bann ziehen? Hier die Auflösung:

 

Frau Fehlinger in der 3a: "5 Hunde im Gepäck" von Eva Ibbottson
Frau Götzel in der 3b: "Der Spinatvampir" von Gudrun Pausewang
Frau Pfrin. Steinbauer in der 4a: "Funklerwald" von Stefanie Taschinski
Vikar Simon Meyer in der 4b: "Die drei ??? und die schwarze Katze"


Die Schulleitung und das gesamte Schulteam bedanken sich ganz herzlich bei allen sechs Vorleser/innen für die Bereitschaft und das große Engagement mit dem sie den "BUNDESWEITEN VORLESETAG 2016" an unserer Schule gestaltet und den Kindern damit eine riesige Freude gemacht haben. Sicher wurde wieder bei manchen Schülern/innen die Lust aufs Lesen neu geweckt.