Grundschule Pommersfelden

 

21.12.2016

Vorweihnachtliche Theaterfahrt nach Bamberg

(c) Laura Kemp, gilt für alle Bilder

Unsere diesjährige vorweihnachtliche Theaterfahrt führte uns (die Klassen1/2 am 06.12 und die Klassen 3/4 am 21.12.2016) wieder nach Bamberg ins E.T.A.-Hoffmann-Theater zur Aufführung des berühmten amerikanischen Märchens „Der Zauberer von Oz“ von L. Frank Baum.

Dem Autoren ist damit eine fantastische, witzige und tiefsinnige Geschichte gelungen, die sowohl Kinder und Erwachsene begeistert. Deutlich sind die klassischen Gegensätze von Gut und Böse zu erkennen. Die Nord- und Südhexe sind gut, die Ost- und die Westhexe böse.
Das muss Dorothy mit ihrem kleinen Hund schnell erfahren, als sie von einem Wirbelsturm in das Land vom Zauberer Oz getragen wird. Da sie wieder nach Hause will, rät ihr die Osthexe, den großen Zauberer von Oz aufzusuchen und ihn zu bitten, sie wieder heim zu bringen. Auf ihrem Weg macht sie Bekanntschaft mit einer Vogelscheuche, der es zu langweilig ist, ständig an der Stange zu hängen. Dorothy befreit sie und sie schließt sich ihr an.

Später retten sie einen blechernen, eingerosteten Holzfäller. Er möchte sehnlichst ein richtiges Herz in seiner Brust und schließt sich auch an. Auch ein ängstlicher Löwe zieht mit ihnen weiter, der Zauberer soll ihm nämlich Mut schenken.

Dorothy, die Vogelscheuche, der Blechmann und der Löwe müssen noch viele Abenteuer überstehen, bis sie in die prächtige Smaragdstadt des Zauberers kommen. Um ihre Wünsche erfüllt zu bekommen, müssen sie aber erst die böse Westhexe töten, und die Wölfe, Krähen und die fliegenden Affen erledigen, was gemeinsam auch gelingt. Als alle zum Zauberer von Oz zurückkehren, wartet eine Überraschung auf sie: Der große Zauberer ist überhaupt nicht das, was er vorgibt zu sein. Er ist ein Schwindler.

Trotzdem bekommt jeder, was er sich wünscht. Der schlaue Zauberer schenkt den drei Gefährten jeweils ein Symbol, das ihnen ermöglicht, an sich selbst zu glauben.
Der Vogelscheuche stopft er Nägel in den Kopf, um ihren Verstand zu schärfen, dem Blechmann schenkt er ein Herz und der Löwe bekommt einen Trank, der ihn mutig macht. Auch Dorothy hat alle Abenteuer gut überstanden, denn sie landet wieder glücklich und wohlbehalten zu Hause in ihrem Bett.

Alle waren begeistert von der großen Schauspielkunst der Darsteller,und von den imposanten, technisch raffiniert gemachten Bühnenaufbauten, die zum ständigen Wechsel der Spielorte notwendig waren. So war immer für Spannung und Abwechslung gesorgt.

Als nach der Vorstellung alle noch ein Faltheftchen mit genaueren Erklärungen und einem Bilderrätsel erhielten, war auch die Heimfahrt nicht langweilig.