Grundschule Pommersfelden

 

07.03.2017

3ab: Besuch einer blinden Frau

Wie ist das, wenn man nicht sehen kann?

Nachdem wir uns in den vergangenen Wochen intensiv mit dem Aufbau, der Funktionsweise und dem Schutz des Auges beschäftigt hatten, besuchte uns am 7.3.17 Frau Schreml vom Blindenverband.
Begleitet wurde sie von ihrem Blindenführerhund Emelie und Insa, die den Fahrdienst übernahm. Frau Schreml, die selbst seit ca. 20 Jahren blind ist, beantwortete den Schülerinnen und Schülern ihre zahlreichen Fragen sehr offen, kindgerecht und anschaulich.

So durften die Kinder beispielsweise versuchen sich mit Augenbinde und Blindenstock im Raum zu orientieren, was gar nicht so einfach war!  Außerdem lernten wir Hilfsmittel und Tricks kennen, die blinden Menschen helfen sich im Alltag zurecht zu finden. Wir erfuhren, wie man die unterschiedlichen Geldscheine und –stücke unterscheiden kann, wie Einkaufen und Essen gehen funktionieren und welche Möglichkeiten es gibt sich Notizen zu machen.
Besonders spannend waren der Würfel mit Punktschrift zum Drehen und auch der “Pen Friend“, ein elektronischer Stift, der Gegenstände erkennt. Beim „Bopit“, einem Spiel, das man blind spielen kann, hat natürlich Frau Schreml gewonnen.

Emelie war die ganze Zeit von der Aufregung um sich völlig unbeeindruckt und nutzte den Besuch für ein kleines Nickerchen. Im Alltag unterstützt sie Frau Schreml bei vielen Tätigkeiten, sie erkennt Treppen und andere Hindernisse, ja sogar ob eine Straße frei ist und warnt vor Gefahren.

Wir waren wirklich sehr beeindruckt. Herzlichen Dank für diesen interessanten, lehr- und erfahrungsreichen Besuch. Mit dem Blindenalphabet und dem Gedicht in Blindenschrift, welche uns Frau Schreml mitgebracht hat, werden wir uns im Anschluss noch etwas beschäftigen. Mal sehen, ob jemand die Punktschrift in Schwarzschrift übersetzen kann.